Machen Sie endlich Urlaub!

BAG v. 19.02.2019 – 9 AZR 541/14

Der Fall:

Ein Wissenschaftler, dessen Arbeitsverhältnis vom 01.08.2001 bis zum 31.12.2013 bestand, verlangte nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses die Abgeltung des von ihm nicht genommenen Urlaubs von 51 Arbeitstagen aus den Jahren 2012 und 2013. Während des Arbeitsverhältnisses hatte er diesen Urlaub nicht beantragt.

Die Entscheidung:

Das Bundesarbeitsgericht hat unter Umsetzung der Vorgaben des Gerichtshofs der Europäischen Union (aufgrund der Vorabentscheidung vom 06.11.2018, C-684/16) entschieden, dass der Arbeitgeber gehalten sei, den Arbeitnehmer rechtzeitig und erforderlichenfalls auch förmlich aufzufordern, seinen bezahlten Jahresurlaub zu nehmen. Dabei müsse er den Arbeitnehmer auch klar, also konkret und völlig transparent, darauf hinweisen, dass der Urlaub am Ende des Urlaubsjahres oder Übertragungszeitraums verfällt, wenn er ihn nicht nimmt.

ABER: Das BAG hat den Fall wieder zurück an das Landesarbeitsgericht verwiesen, das nun aufklären muss ob der Arbeitgeber seinen Obliegenheiten nachgekommen ist.

Ob der Wissenschaftler nun sein Geld bekommt oder nicht, wird sich wohl noch etwas hinziehen. Die Klage läuft ja auch erst sein 2014.

Mein Fazit:

Wer schreibt der bleibt im Vorteil.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen